Herz- und Gefässerkrankungen

Die koronare Herzkrankheit ist eine durch Atherosklerose verursachte schwerwiegende Erkrankung der Herzkranzgefäße. Die koronare Herzkrankheit ist Auslöser für Herzinfarkt oder plötzlichen Herztod und stellt hiermit weltweit die häufigste Todesursache dar. Neben fortgeschrittenem Alter zählen Diabetes mellitus, Übergewicht, Bluthochdruck, erhöhte Blutfettwerte, Tabakrauch sowie genetische Faktoren zu den Risikofaktoren für eine koronare Herzkrankheit. Die Untersuchung von Entstehung und Auswirkung dieser Risikofaktoren auf eine bestehende koronare Herzkrankheit bzw. neu eintretender kardiovaskulärer Ereignisse stellt den Themenschwerpunkt unserer Forschung am VIVIT dar. Unser derzeit größtes Projekt umfasst ca. 1700 Vorarlberger Patienten, welche in den letzten Jahre aufgrund ihrer Herzbeschwerden zur Koronarangiographie (Erfassung der Herzarterien mittels Katheter) an das LKH Feldkirch zugewiesen und regelmäßig zu Kontrolluntersuchungen eingeladen wurden. Von jedem dieser Patienten wurden etliche klinische, anatomische, psychologische und genetische Parameter erhoben, die das Risikoprofil sowie das erhobene Bild der Herzkranzgefäßerkrankung charakterisieren. Atherosklerose ist ebenso Verursacher der peripher arteriellen Verschlusskrankheit, abgekürzt PAVK. Verengungen der Beinarterien führen zu Durchblutungsstörungen und zwingen die Betroffenen zu Gehpausen, weswegen die PAVK auch als Schaufensterkrankheit bezeichnet wird. PAVK und koronarer Herzkrankheit liegen ähnliche Risikofaktoren zu Grunde. In Zusammenarbeit mit dem Inselspital Bern werden Faktoren der PAVK weiter intensiv untersucht.

Publikationen zum Thema

High plasma omentin predicts cardiovascular events independently from the presence and extent of angiographically determined atherosclerosis.

High plasma chemerin is associated with renal dysfunction and predictive for cardiovascular events - Insights from phenotype and genotype characterization.

Common single nucleotide polymorphisms at the NPC1L1 gene locus significantly predict cardiovascular risk in coronary patients.

Systemic inflammation is higher in peripheral artery disease than in stable coronary artery disease.

Current cholesterol guidelines and clinical reality: a comparison of two cohorts of coronary artery disease patients.

Is type 2 diabetes really a coronary heart disease risk equivalent?

Kommentare sind deaktiviert