Zellverkapselung

Das Projekt  hat sich zum Ziel gesetzt, einen wesentlichen Beitrag zur Betazell-Ersatztherapie und somit zur funktionellen Heilung von Typ 1 Diabetes zu leisten. Die Autoimmunerkrankung führt zur Zerstörung der Insulin produzieren Betazellen in der Bauchspeicheldrüse (Pankreas). Die  Betazell-Transplantation ist die einzige Möglichkeit, die physiologische Blutzuckerregulation bei Typ 1 Diabetes Patienten wiederherzustellen, jedoch mangelt es an Spenderorganen und die mit einer Organtransplantation einhergehenden Immunsuppression stellt ein Risiko für den Patienten dar. Indem man die Betazellen vor der Implantation verkapselt kann man sie vor einem Immunangriff schützen. Das vorliegende Projekt strebt die Einführung einer neuen Ersatz-Betazellart an, die aus genetisch modifiziertem Lebergewebe stammt und dadurch viel robuster gegen zelltoxische Zytokine ist als pankreatische Inselzellen. Des Weiteren soll die Einführung eines Verkapselungsmaterials mit hervorragender Biokompatibilität die Lebensdauer der Transplantate entscheidend verlängern. Dr. Eva Maria (Lilli) Brandtner leitet dieses Projekt. Zuvor war Dr. Brandtner 5 Jahre in Asiens Biotech-Zentrum Singapur als leitende Wissenschaftlerin bei der Zellverkapselungs-Firma Austrianova tätig. Dr. Brandtners Rückkehr nach Österreich wurde von einem Marie Curie FP7 Integrations Grant als Teil des 7. EU Rahmenprogrammes gefördert.

Kommentare sind deaktiviert