Prof. Karl Lhotta promovierte 1984 zum Doktor der gesamten Heilkunde sub auspiciis praesidentis. 1992 konnte Prof. Lhotta  seine Ausbildung zum Facharzt für Innere Medizin an der Medizinische Universitätsklinik Innsbruck abschließen, zwei  Jahre später für das Additivfach Nephrologie. 1999 erhielt Prof. Lhotta durch seine umfangreiche wissenschaftliche Publikationsleistung die Lehrbefugnis als Universitätsdozent für Innere Medizin von der Medizinischen Universität Innsbruck verliehen. 2006 erwarb er den Zusatztitel Hypertensiologe der Deutschen Hochdruckliga. Prof. Lhotta ist seit Februar 2008 Primararzt der Abteilung für Nephrologie und Dialyse am Akademischen Lehrkrankenhaus Feldkirch und Leiter der Arbeitsgruppe Nephrologie am VIVIT. Seine Forschungsgruppe um Priv.-Doz. Dr. Emanuel Zitt und Dr. Hannelore Sprenger-Mähr bildet eine wichtige Säule der medizinischen Forschung im Bereich der Nephrologie am VIVIT Institut. Seit Oktober 2015 ist Prof. Lhotta Präsident der Österreichischen Gesellschaft für Nephrologie und seit Juni 2016 Ehrenprofessor an der Medizinischen Universität Innsbruck.